Via con me     9.11.21

In Kooperation mit der Lagerhalle zeigten wir  am 09.11.21 Paolo Conte-Via con me:

„Die liebenswürdige Filmbiographie über den großen italienischen „Cantautore“ bringt nicht nur ein Wiedersehen mit vielen seiner Songs und Weggefährten wie Roberto Benigni, sondern auch Einblicke in seine Persönlichkeit. Vom gelernten Juristen zum gefeierten Bühnenstar – das ungewöhnliche Leben des Paolo Conte steht hier weniger im Mittelpunkt als die Essenz seines Schaffens: die Leidenschaft für die Musik und speziell für den Jazz…

Verdellis Film ist natürlich vor allem eine Hommage an den großen Künstler. Der dunkelrote Topolino als Begleiter durch den Dokumentarfilm steht für die ständigen, freundlichen Bezüge zu Songs des Meisters und für seine Entwicklung. Verdelli nimmt Paolo Contes Biographie als Rahmen, der die Chronologie des Films bestimmt, aber da ist kein Abarbeiten von Stationen oder eine strenge, feste Dramaturgie. Alles bleibt leicht und locker, scheint sich wie zufällig zu entwickeln: die Gespräche mit den mehr oder weniger prominenten Weggefährten (…) Jane Birkin findet ihn sexy, Isabella Rossellini schätzt seinen Sinn für Humor ebenso wie seine Melancholie. Daneben kommen auch viele Persönlichkeiten zu Wort, die in Deutschland weniger bekannt sind – aus der italienischen Musik- und Kunstszene, denn Paolo Conte, das Multitalent, ist inzwischen auch ein geschätzter Maler geworden. (programmkino.de)

Italien 2020. FSK: ohne Altersbeschränkung. Originalfassung (Italienisch) mit dt. Untertiteln, 100 Min.; Ein Film von Giorgie Verdelli. Mit: Paolo Conte, Roberto Benigni, Isabelle Rosselini, Venicio Capossela u.a.

paoloconte_bild01_prokino.jpg

Lesemarathon zum 700.Todestag von Dante Alighieri-Inferno         14.09.21

MIT "KRABAUTER" - LIVEMUSIK AUF MITTELALTERLICHEN INSTRUMENTEN

Anlässlich des 700. Geburtstages von Dante Alighieri lädt die Deutsch-Italienische Gesellschaft Osnabrück DIG.insieme in Kooperation mit der Stadtbibliothek Osnabrück am Dienstag, 14.9.21 um 19:00 Uhr zu einer Lesung in die Stadtbibliothek am Markt, Markt 1 ein.


„Durch mich geht’s ein zur Stadt der ew’gen Qualen!“ So lautet der erste Satz der Inschrift auf dem „Höllentor“, das jeder durchschreitet, über den das Urteil ewiger Verdammnis gefällt wurde. Doch dank seines Mentors und Wegbegleiters, des großen Vergil, übersteht der Dichter die Reise. Und was er davon zu berichten weiß, lässt seine Leserinnen und Leser auch heute noch beileibe nicht kalt.


Anlässlich des 700. Todestags von Dante Alighieri werden Auszüge aus Dantes Inferno in deutscher und italienischer Sprache von Anja Mehrmann und Maria di Zio gelesen. Einen Einblick in das Leben und das Werk des italienischen Dichters und Philosophen gibt Silke Grob und führt die Gäste durch den Abend.

Dantes Inferno 2.jpg
Cena Carnevale Februar 2022
2. Rudelsingen am 19 Juni 22